Sie sind hier

02.12.2016

Neuigkeiten

"Der Muscatel Geschmack ist ein seltenes Aroma"

Interview mit Sanjay Bansal (Ambootia), der für Lebensbaum, aber auch die Britische Queen Darjeeling Tee anbaut.

 

 

Der Regen kam spät in diesem Jahr, hat sich das auf die Qualität der Darjeeling Tees ausgewirkt?

Ja, wegen der späten Regenfälle verzögerte sich auch die Ernte des First Flush. In der Landwirtschaft spielt das Wetter eine entscheidende Rolle, die Teeproduktion hängt von den Wetterbedingungen ab. Insbesonders hängt die Qualität des Tees von gutem Wetter ab. Insgesamt, wegen des schlechten Wetters in Darjeeling, ist die Qualität und Quantität in diesem Jahr nicht so wie erwartet.

 

Und dennoch wurde in diesem Jahr dieser besondere Tee gepflückt, Musky Rose.

Der "Muscatel Geschmack" ist ein seltenes Aroma und entsteht als eine Kombination aus vielen Faktoren, welche zur gleichen Zeit auftreten müssen. Der Zeitpunkt der Ernte. Sowie die Verarbeitung der gepflückten Teeblätter. Diese wiederum müssen mit bestimmten Planetenpositionen und atmosphärischen Bedingungen im Einklang sein. Für den Tee wurden Teesträucher mit einer einzigartigen Kombination von bestimmten Eigenschaften in den Wintermonaten ausgewählt und beschnitten. Eine Rindenpaste, bestehend aus Kräutern wie Kamille, Baldrian, Löwenzahn, Eichenrinde, Nessel, Schafgarbe und Lehm wurde auf die Rinde der geschnittenen Teebüsche aufgetragen. Diese Paste hat die bestrichenen Teesträucher mit Nahrung und Vitalität durchdrungen. Über den ganzen Winter wurden die behandelten Pflanzen gehegt und gepflegt.

 

Der Bergdistrikt Darjeeling an den Südhängen des Himalayas gilt als das Anbaugebiet, das die besten Teequalitäten der Welt produziert. Woran liegt das?

Das liegt an agroklimatischen Faktoren, die ineinander greifen: es geht um die Art des Bodens, Witterung, Höhenlage und den Genotypen der Teepflanzen.

 

Fast überall werden heute Tees mit Maschinen geerntet. In Darjeeling pflückt man Tees noch mit der Hand. Warum?

Im Gegensatz zum sonst üblichen "Zupfen", werden Teeblätter aus Darjeeling selektiv gepflückt. Maschinen oder Scheren können das nicht. Sie unterscheiden nicht zwischen geeigneten und ungeeigneten Blättern. Aus diesem Grund ist das handverlesene Pflücken die einzige Option, um sicherzustellen, dass auch nur die passenden Blätter ausgewählt werden. Zudem bietet das steile Gelände in Darjeeling gar nicht die Möglichkeit, durch mechanisches Zupfen zu ernten.

 

Eine Besonderheit beim Musky Rose ist, dass er von Hand gerollt wird. Wie wirkt sich das auf die Qualität und den Geschmack des Tees aus?

Das Rollen des Tees findet bald statt, nachdem die Teeblätter getrocknet wurden. Das Rollen per Hand ist die sorgfältigste und schonendste Art des Rollens - mit einem menschlichen Touch und Sorgfalt. Sagen wir es so: man findet im Blatt positive Energie, die mit viel Liebe und Sorgfalt kanalisiert wurde.

 

Auf der schwarzen Teedose stehen sonderbare Zeichen, ein Geheimnis. Was bedeutet Blatt FTGFOP1?

FTGFOP1 bedeutet Finest Tippy Golden Flowery Orange Pekoe 1. Die feinste Kategorie der Produktion, hergestellt und gehandhabt mit außergewöhnlicher Sorgfalt - es geht um Blätter mit weißen oder goldenen Spitzen.

 

 

Den Darjeeling Musky Rose können Sie natürlich probieren. Hier geht's zum Tee: http://www.lebensbaum.com/de/produkte/darjeeling-musky-rose

Mehr über den Lebensbaum Anbaupartner Ambootia erfahren Sie in dem Dokumentar-Kurzfilm von Bertram Verhaag:  http://www.lebensbaum.com/de/ueber-uns/einkauf-im-ursprung