Sie sind hier

23.03.2017

Neuigkeiten

Frühlingserwachen: Wenn sich gelbe Blüten öffnen, ändert sich die Großwetterlage

Frühlingserwachen: Wenn sich gelbe Blüten öffnen, ändert sich die Großwetterlage

Der Phänologe Jens Iska-Holtz beobachtet Forsythien seit Jahrzehnten im Auftrag des Deutschen Wetterdienstes. Seit Donnerstag, dem 23. März, ist der Frühling amtlich. Um 13 Uhr haben sich die Blüten der Forsythien an der Hamburger Lombardsbrücke geöffnet.

 

Herr Iska-Holtz, warum beobachten Sie Forsythien?

Weil Forsythien so feinfühlig sind. Ändert sich die Großwetterlage, öffnen sich ihre gelben Blüten.

 

Haben sich Ihre "Feinfühlingen" jemals getäuscht?

Nein, noch nie. Einmal dachte ich, jetzt ist es so weit. Das war vor ein paar Jahren. Die Blüten hatten sich gerade geöffnet und plötzlich gab's acht Zentimeter Neuschnee. Für Forsythien ist das tödlich, sie können ihre Blüten ja nicht mehr schließen. Doch diese wunderbaren Pflanzen haben es besser gewusst: Nach drei Stunden war alles vorbei, die Sonne schien und der Schnee war weg.

 

Seit wann werden die Forsythien in Hamburg beobachtet?

Seit dem 27. März 1945. Mehrmals hatte es an dem Tag Fliegeralarm gegeben und plötzlich entdeckte mein Vorgänger Carl Wendorf zwischen all den Trümmern die gelben Blüten: ein selten schöner Moment. Seitdem war er jährlich vor Ort. Seit 1984 schaue ich ab Januar jeden Tag nach, ob sich was tut. Wenn sich die ersten gelben Spitzen sehen lassen, muss ich mehrmals hin. Dann kann ich auf die Stunde genau voraussagen, wann die Blüten aufspringen und der Frühling beginnt.

 

Passend zum Frühling, der neue Lebensbaum Frühlingstee