Sie sind hier

06.06.2006

Erweiterung der Justo Sierra-Schule auf der Finca Irlanda geplant

Bereits sieben Jahre nach der Eröffnung des Neubaus der Justo Sierra-Grundschule auf der Finca Irlanda ist nun eine Erweiterung geplant. Dank der weiter steigenden Schülerzahl ist diese Maßnahme nun notwendig geworden, so Bernd Peters, Leiter der im südmexikanischen Chiapas gelegenen Demeter-Kaffee-Plantage.

Damit die Vor- und Grundschulkinder der auf der Finca lebenden Familien nur kurze Wege zu Schule und Kindergarten haben, wurden 1999 die neuen Bildungs- und Betreuungseinrichtungen gebaut. Derzeit besuchen rund 46 Kinder die Schule oder den angeschlossenen Kindergarten bzw. die Kinderkrippe. Alle Kinder erhalten neben einer qualifizierten Betreuung und Ausbildung ein Frühstück und ein Mittagessen. Drei Lehrer und drei Betreuer kümmern sich um die Kinder.

Ein großer Teil der Gelder, die für den Bau und den Unterhalt der Schule notwendig wurden sowie für die Bezahlung von Betreuungspersonal gebraucht werden, stammen von Förderern aus dem Ausland. Dazu zählen neben dem Diepholzer Bio-Hersteller Lebensbaum auch befreundete Unternehmen, einige Privatleute und eine deutsche Schule.

„Eine gute Bildung ist nach wie vor der beste Weg in eine selbst bestimmte, gesicherte Zukunft“, so Ulrich Walter, Geschäftsführer von Lebensbaum. „Aus diesem Grund werden wir auch weiterhin die Justo-Sierra-Schule und den Klassenneubau zusammen mit anderen Unternehmen und engagierten Menschen unterstützen.“