Sie sind hier

29.08.2009

Lebensbaum weiht neue Produktionserweiterung beim Tag der offenen Tür ein

Eine der größten Erdwärmeanlagen Niedersachsens installiert

Am 29. August weiht Ulrich Walter, Gründer und Geschäftsführer des Biounternehmens Lebensbaum, den neuen Produktionsbereich für Tee ein. Dies geschieht im Rahmen eines Tages der offenen Tür. Gleichzeitig nimmt der Diepholzer Biopionier auch eine der größten Erdwärmeanlagen Niedersachsens in Betrieb.

Für die Erweiterung des Produktionsbereiches wurde eine 1.500 qm große Halle mit Abfüllanlagen für Tee installiert. Insgesamt hat der Spezialist für Kaffee, Tee, Kräuter und Gewürze aus Bio-Anbau rund 7 Millionen Euro investiert. Dabei entfielen allein 4 Millionen auf die Produktionsmaschinen, die nun ihre Arbeit aufnehmen. Durch sie kann das Unternehmen seine Kapazitäten bis auf das Doppelte der bisherigen Leistung steigern. Mit der Betriebserweiterung wird Lebensbaum weitere Arbeitsplätze schaffen, so dass die Belegschaft bis 2010 auf über 100 Personen anwachsen wird.

Mit diesem Bauvorhaben setzte Lebensbaum bereits das dritte Großprojekt nach der Erstellung der Firmenzentrale im Jahr 2001 und der Tochterfirma BioLogX im Jahr 2007 um. Insgesamt sind damit rund 20 Millionen Euro am Standort im niedersächsischen Diepholz geflossen.

Weiteres Wachstum dank bester Qualität 

„Als Marktführer im Bio-Fachhandel müssen wir mit dem Segment mitwachsen. Gleichzeitig sorgen wir dafür, dass das Niveau unserer Produktionsstätten jedem Vergleich standhalten kann“, erklärt Ulrich Walter. Sämtliche Unternehmensteile sind nach modernstem Standard ausgestattet und erfüllen die Erfordernisse eines Umweltmanagements gemäß EMAS II, sowie des International Food Standards IFS auf höherem Niveau. „Dieses Jahr können wir bisher ein Wachstum von rund 14 % verzeichnen. Das zeigt, dass die Verbraucher bereit sind, höhere Preise für Bio-Produkte zu zahlen. So haben sie auch einen Anspruch darauf, beste Qualität zu erhalten“, so Ulrich Walter weiter.