Sie sind hier

18.09.2014

Lebensbaum erhält CSR-Preis der Bundesregierung

Bio-Pionier Lebensbaum wurde am Mittwoch, 17. September, mit dem CSR-Preis der Bundesregierung ausgezeichnet. Ulrich Walter, Gründer und Geschäftsführer des Herstellers von Tee, Kaffee und Gewürzen in Bioqualität, nahm den Preis bei einer feierlichen Verleihung im Berliner Humboldt Carré entgegen.

In der Begründung der Jury-Entscheidung für Lebensbaum als Sieger in der Kategorie 50 bis 499 Beschäftigte heißt es: „Das kontinuierliche Engagement und die gelungene Integration von Umwelt- und Sozialaspekten in das Kerngeschäft sind Gründe für die Auswahl von Lebensbaum.“ Herausragend sei nicht nur die nachhaltige Produktpalette und die Unternehmenskultur mit einer ausgeprägten Mitarbeiterbeteiligung, sondern auch das Parter System, das Lieferanten nicht nur zu Qualitäts-, Sozial- und Umweltstandards verpflichte, sondern sie dabei auch unterstützte, die Standards einzuhalten. „Lebensbaum besticht zudem durch ein besonderes Maß an Glaubwürdigkeit und Transparenz in der Berichterstattung.“

Mit dem CSR-Preis der Bundesregierung werden seit 2013 Unternehmen ausgezeichnet, die ökonomisch, ökologisch und sozial verantwortungsvoll wirtschaften. Die Jury besteht aus Mitgliedern des Nationalen CSR-Forums, das die Bundesregierung zu CSR-Themen berät. CSR steht für Corporate Social Responsibility und bezeichnet eine verantwortungsvolle Unternehmensführung mit fairen Geschäftspraktiken, mitarbeiterorientierter Personalpolitik, sparsamem Einsatz von natürlichen Ressourcen, Schutz von Klima und Umwelt, gesellschaftlichem Engagement und Übernahme von Verantwortung über die ganze Lieferkette hinweg.

Bundesministerin für Arbeit und Soziales und Schirmherrin der Veranstaltung, Andrea Nahles: „Wer nachhaltig wirtschaftet, investiert in den eigenen Unternehmenserfolg. Viele Unternehmen in Deutschland haben dies bereits erkannt und verantwortliches Handeln bewusst im betrieblichen Alltag verankert. Die in diesem Jahr ausgezeichneten Unternehmen haben bewiesen, dass beständiges Engagement nicht nur die Gesellschaft in Deutschland stärkt und Entwicklungschancen in anderen Ländern eröffnet, sondern auch die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Kundinnen und Kunden begeistern kann. Wir hoffen, dass dieser Einsatz viele Nachahmer findet.“