Teewissen

Anbau

Ihren einzigartigen Geschmack verdanken unsere Tees ihrem Ursprung. Perfekte klimatische Bedingungen, sorgfältige Ernte, traditionelle Verarbeitungsschritte: Was dazu gehört, um Tees der Spitzenklasse zu gewinnen, erfahren Sie hier.

Korea – Jeju

Unsere koreanischen Grüntees kommen aus der koreanischen Provinz Jeju. Jeju liegt auf der gleichnamigen Vulkaninsel, die bereits mehrfach durch die UNESCO ausgezeichnet wurde, u.a. 2002 als Biosphären Reservat.

Weiterlesen

Es ist die größte Insel Südkoreas, auf ihr liegt der mit 1.950 m höchste Berg des Landes, der Hallasan, ein ruhender Schildvulkan. Auf dem Hallasan liegt auch der älteste buddhistische Tempel der Welt.

Lavatunnel und Vulkanhügel bestimmen die Landschaft. Es herrscht ein feuchtes, subtropisches Klima. Insgesamt ist es dort wärmer als auf dem koreanischen Festland. Im Winter herrschen Temperaturen bis maximal 12 Grad Celsius, im Sommer werden auch mal 30 Grad Celsius erreicht. Die Luftfeuchtigkeit im Winter liegt um 65 %, im Sommer können knapp 80 % erreicht werden. Die mineralreichen Böden und klimatischen Bedingungen sind beste Voraussetzung für den Tee-Anbau.

Weniger

Korea – traditionell

Lebensbaum Grüntee aus Korea wird traditionell koreanisch verarbeitet:

Weiterlesen

Er wird sowohl gedämpft als auch geröstet, um die Stärken beider Zubereitungsformen zu verbinden. Dämpfen sorgt für die Frische, das Rösten für eine nussige Nuance.

Weniger

Teeregion Darjeeling

Die Teeanbauregion Darjeeling liegt im gleichnamigen District im Norden Indiens. Genauer: im indischen Bundesstaat Westbegalen. Dort, zwischen Nepal und Bhutan, wird am Fuße des Himalayas seit 1852 Tee angebaut.

Weiterlesen

Eingeführt wurden die Teepflanzen durch die Briten.

Darjeeling zeichnet sich durch ein gemäßigtes Klima aus. Die Tagestemperaturen liegen zwischen 9 °C im Winter und 20 °C im Sommer. Die Monate Juni bis September sind besonders regenreich. Dann ist mit Niederschlägen bis zu 800 mm zu rechnen. Insgesamt fallen zwei Drittel des Jahresniederschlages in diesen vier Monaten.

Weniger

Two leaves and a bud

Ob First oder Second Flush, in Darjeeling werden für die Lebensbaum Tees immer nur die ersten beiden Teeblätter und die Blattknospe gepflückt.

Weiterlesen

Dafür sind geschickte Hände gefragt. Anschließend werden die Teeblätter orthodox aufbereitet. Das heißt, sie werden nach einer jahrhundertelang bewährten Methode verarbeitet: In einem aufwändigen mehrstufigen Verfahren werden die Teeblätter fachmännisch gewelkt, gerollt, fermentiert und getrocknet.

Weniger