Erfahren Sie mehr über

Qualitätssicherung

Unsere Qualitätssicherung sorgt dafür, dass wir einwandfreie Produkte herstellen. Wie das funktioniert und warum wir mit dieser wichtigen Aufgabe bereits auf den Feldern unserer Lieferanten beginnen, erfahren Sie hier.

Entlang der Wertschöpfungskette

Stiele, Steine, Stängel und anderes Beiwerk wollen wir nicht in der Produkttüte finden. Sie aus dieser herauszusortieren, ist weitaus schwieriger, als dafür zu sorgen, dass sie möglichst gar nicht erst hineingelangen.

Weiterlesen

Daher begleiten wir unsere Produkte entlang der gesamten Wertschöpfungskette: von der Anbauplanung über die Ernte, den Transport und zahlreiche Qualitätsanalysen bis hin zur Auslieferung an unsere Kunden.

Wie das im Detail aussieht, zum Beispiel beim Fenchel-Anis-Kümmel-Tee, sehen Sie hier.

Weniger

Integriertes Managementsystem

Große Gedanken alleine reichen nicht aus, um ein Unternehmen nachhaltig zu gestalten. Sie müssen in Prozessen und Strukturen nachvollziehbar, jederzeit beweisbar und alltagstauglich gemacht werden.

Weiterlesen

Der kontrollierte, dokumentierte Warenfluss war bei uns bereits Wirklichkeit, bevor er 1991 kraft EG-Öko-Verordnung zum verbindlichen Gesetz wurde. 1997 führten wir ein zertifiziertes Umweltmanagement ein. Zeitgleich wurde unser Qualitätsmanagementsystem etabliert.

Da die unterschiedlichen Systeme sich im Alltag vielfach berühren, haben wir sie sieben Jahre später zusammengeführt und einheitlich zertifizieren lassen. Wie die Räder eines Uhrwerks greifen seitdem Qualitäts-, Umwelt- und Sozialziele in unserem integrierten Management System ineinander.

Ein Beispiel dazu: Wenn unsere Einkäufer Tee in Indien kaufen, dann müssen sie einen Lieferanten finden, der biologisch anbaut und unsere Qualitätsvorstellungen teilt und zuverlässig erfüllt. Der Lieferant muss die internationalen Arbeitsrichtlinien einhalten und Umweltschutzmaßnahmen vorweisen können. Diese Schritte haben wir genau festgelegt.

Intern prüfen wir fortlaufend, extern jährlich, ob unsere Systeme funktionieren. Nichts ist in Stein gemeißelt, wenn notwendig erfolgt eine Korrektur.

Weniger

Full Container Loads

Tee, Kaffee und Gewürze transportieren wir grundsätzlich mit dem Schiff, und zwar in vollen Containern.

Weiterlesen

Von den Überseehäfen Hamburg und Bremen ist es dann nicht mehr weit zu unserem Unternehmensstandort in Diepholz. Mit dem wünschenswerten Ergebnis, dass die Qualität stimmt und der transportbedingte Ressourcenverbrauch zur kleinen Größe schrumpft.

Kenner schätzen per Schiff eintreffende Teelieferungen, weil diese – anders als Flugtees – keinen abrupten Klimawechseln ausgesetzt werden. 

Um die Qualität unserer Produkte zu sichern, sorgen unsere Einkäufer nach Möglichkeit dafür, dass Lebensbaum Rohwaren nur zusammen mit Lebensbaum Rohwaren in einen Container gepackt werden. So wird eine Kontaminierung mit konventionellen Lebensmitteln vermieden.

Damit sich unsere Rohwaren nicht gegenseitig mit ihrem Aroma in die Quere kommen, achten wir auch darauf, Tee nicht im selben Container wie unsere Gewürze zu verfrachten.

Mit unseren Kaffeelieferungen sind unsere Überseecontainer ohnehin immer gut gefüllt.

Weniger

Interview Dr. Scheutwinkel

Welchen Vorteil es hat, dass unsere Qualitätskontrollen auf dem Feld beginnen – und ob er bei uns vom Boden essen würde, verrät Dr. Scheutwinkel im Interview.

Weiterlesen

Dr. Michael Scheutwinkel, Gutachter für Lebensmittelhygiene

Hand aufs Herz: Würden Sie bei uns vom Boden essen?

Als Hygieniker esse ich grundsätzlich nicht vom Fußboden, auch wenn er noch so sauber aussieht. Dennoch kann ich grundsätzlich bestätigen, dass Reinigungs- und Desinfektionspläne im Unternehmen eingehalten werden.

Herr Dr. Scheutwinkel, was bedeutet Qualitätssicherung?

Qualitätssicherung ist der generelle Ansatz, alles zu tun, ein qualitativ einwandfreies und sicheres Lebensmittel in den Verkehr zu bringen. Im Kleinen heißt das, tägliche Disziplin in den Herstellungsprozessen mit dem gesamten Qualitätssicherungssystem zu leben und zu wahren.

 

Das ganze Interview mit Dr. Scheutwinkel lesen Sie hier.

Weniger