Sie sind hier

Holunderblüte

Zur Pflanze

Der Schwarze Holunder, im Süden Holler, im Norden Flieder, ist ein bis zu 11 m hoher Strauch. Von Mai bis Juli tragen die äußeren, frischen Zweige bis zu 30 Zentimeter große, flache Schirmrispen mit vielen kleinen, weißen, fünfzähligen Blüten. Ab September bilden sich kleine rote bis schwarze Früchte. Schwarzer Holunder ist eine beliebte Gartenpflanze, wächst aber auch wild in Gebüschen und Wäldern.

Geschmack

Intensiver, fruchtiger Duft. Gern zur Herstellung von Sirup verwendet.

Wissenswertes

Schon in der Antike galt der Holunder als heilig. In ihm wohnten die guten Geister. Bis in unsere Zeit zog man in vielen Regionen den Hut, wenn man an einem Holunder vorbeikam. Verewigt hat sich das Gute dieses Baumes im Märchen von der lieben Frau Holle. Holunderblüten wirken schweißtreibend, fiebersenkend und schleimlösend.

Klingt gut?

Probieren Sie mal

Wiesenkräuter Warm und blumig – wie eine Sommerwiese
Wiesenkräuter Warm und blumig – wie eine Sommerwiese
Blütenkuss Blumig, weich – wie sanft geküsst
Fastenkräuter Zitronig-frisch, belebend – die kleine Kräuter-Kur
Holunder-Minze Erfrischend, fruchtig – mit Schwung durch den Tag