Sie sind hier

Weißer Pfeffer

Zur Pflanze

Pfeffer ist eine Schlingpflanze aus der Gattung Piper. Seine Heimat liegt im südindischen Bundesstaat Kerala. Pfeffer benötigt hohe Temperaturen und viel Feuchtigkeit. Aus den Blüten entstehen die Beerenrispen, die für den Pfeffer geerntet werden.

Geschmack

Weißer Pfeffer ist so scharf wie schwarzer Pfeffer, aber weniger aromatisch, da die Fruchtfleischschicht den Beeren entfernt wurde. Für weißen Pfeffer werden die roten, reifen Beeren geerntet und dann in Wasser eingeweicht. Das Fruchtfleisch wird entfernt, sodass der weiße Pfefferkern übrig bleibt. Weißer Pfeffer verleiht hellen Saucen Schärfe, ohne darin sichtbar zu sein.

Wissenswertes

Pfeffer ist appetitanregend und verdauungsfördernd. Er steigert die Entgiftungskapazität der Leber, vermutlich durch ätherische Öle, ist antibakteriell und entzündungshemmend.  

 

Klingt gut?

Probieren Sie mal

Pfeffer weiß, ganz Zum Würzen von Suppen, hellen Soßen, Fisch und mehr.
Pfeffer weiß, gemahlen Zum Würzen von Suppen, hellen Soßen, Fisch und mehr.
Bunter Pfeffer, ganz Zum Würzen von Fleisch, Risotto, Salaten und mehr.
Bunter Pfeffer, ganz Zum Würzen von Fleisch, Risotto, Salaten und mehr.
Curry mild Zum Würzen von Fleisch, Fisch, Tofu und mehr.