„Wir werden einige Dinge anders machen“

„Wir werden einige Dinge anders machen“: Mit diesen Worten gründete Bio-Pionier Ulrich Walter 1979 die Firma Lebensbaum und schuf ein umweltfreundliches, modernes Unternehmen.

Tee, Kaffee und Gewürze ließ Lebensbaum von Anfang an biologisch anbauen. Erstmals konnten Kunden bundesweit diese Produkte aus nachhaltiger Anbauweise bekommen.

Seitdem ist viel passiert. Heute hat Nachhaltigkeit bei Lebensbaum viele Facetten: Da wäre zum Beispiel die umweltfreundliche Verpackungsfolie unserer Teeschachteln, die aus Holzfasern ist und kompostiert werden kann. Relevant ist auch, wie Lebensbaum mit Energie und Ressourcen umgeht. Unsere Produktion arbeitet mittlerweile CO2-neutral. Einen Schritt weiter geht unser Tee-Anbaupartner Ambootia: Im fernen Darjeeling gelingt es ihm, CO2 aus der Luft zu holen und im Boden dauerhaft zu binden. Wer Tee von dort trinkt, tut Gutes für unser Klima. Nur auf den ersten Blick unspektakulär ist das neue KIWA-Zertifikat „sozial, nachhaltig und fair“. Das Zertifikat gibt umfassend Auskunft über das faire Handeln eines Unternehmens und beschränkt sich nicht auf eine Produkt-Auswahl, wie es sonst bei Fair-Siegeln der Fall ist. Wir sind das erste Unternehmen, das es tragen darf.

Seit der Unternehmensgründung 1979 sind wir gut vorangekommen, aber ist gibt immer noch etwas, was man verbessern kann. Darüber berichten wir in unsrem aktuellen Nachhaltigkeitsbericht, der hier online zu lesen ist. Zum Thema Nachhaltigkeit können Sie sich zudem immer im Lebensbaum Journal auf dem Laufenden halten.